Tagestipps im Radio

Tagestipps

Donnerstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Corona-Impfung in Deutschland Langsam, umständlich, bürokratisch! Von Jeanne Turczynski Deutschland impft - und das schon seit Ende des Jahres 2020. Doch es geht vielen zu langsam. Anfang April sind gerade einmal 4,6 Millionen Deutsche vollständig gegen Corona geimpft - das sind 5,6 Prozent. Viel zu wenig, um die Pandemie einzudämmen. Grund sind Lieferengpässe bei Vakzinen und die Aufregung um seltene Nebenwirkungen beim Impfstoff von Astrazeneca. Die Empfehlungen wechseln, erst werden nur jüngere Menschen damit geimpft, dann nur noch ältere. Außerdem tun sich gerade Senioren schwer mit der digitalen Impfanmeldung und die Allgemeinärzte kommen erst im April beim Impfen ins Spiel, also vier Monate nach dem offiziellen Impfstart. Kurz nach Ostern ist die Stimmung am Tiefpunkt. Die Infektionszahlen steigen, die Kontaktbeschränkungen zeigen keine Wirkung und die Impfkampagne stockt. Wir haben Geimpfte und auf die Impfung Wartende begleitet und Expert*innen gefragt, was passieren muss, damit uns die Impfung endlich aus der Krise führt.

Donnerstag 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Der weltweite Trend zu XXL-Schiffen hält an. Gestaltung: Astrid Plank Der Unfall der "Ever Given" im Suezkanal hat der staunenden Öffentlichkeit vor Augen geführt, wie sehr der internationale Warenverkehr von riesigen Containerschiffen abhängig ist. Wenn eines von ihnen ausfällt oder gar eine wichtige Wasserstraße verstopft, gerät der weltweite Handel rasch ins Stocken. Einige tausend dieser Schiffe sind auf den Weltmeeren unterwegs, die größten davon können über 20.000 Container mit Waren aller Art rund um die Welt transportieren, und noch ist keine Grenze nach oben erreicht. Gemessen an den CO2-Emissionen pro transportierter Tonne sind die Monsterschiffe sogar die umweltfreundlichsten Transportmittel - verglichen mit Flugzeug, LKW und Zug. Allerdings stoßen sie auch viele schädliche Stoffe wie Schwefel- oder Stickoxide aus - ein Umstieg auf umweltfreundlichere Antriebsarten ist bei den Stahlriesen aber nicht so leicht. Wie sinnvoll ist es überhaupt, dass Unmengen von Waren und Fertigungsbestandteilen für die Industrie zwischen Asien, Europa und Amerika hin- und hergeführt werden? Wo ist die vielbeschworene Eindämmung der Globalisierung nach der Corona-Pandemie geblieben? Schifffahrts- und Umweltexperten, Hafenmanagerinnen und Wirtschaftsfachleute geben Auskunft.

Donnerstag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Der schwierige Weg zurück Forschungslücken bei der Detransition Von Pia Masurczak Für viele transidente Menschen ist die Geschlechtsangleichung ein Schritt in Richtung Normalität. Manche stellen aber fest: Das war die falsche Entscheidung.

Donnerstag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit den Black Pumas (1/2) Die Band stammt aus Austin, Texas, und vermischt in ihrer Musik Funk und Soul. Wir haben für Sie den Rockpalast-Mitschnitt der Band von ihrem Auftritt im Gloria in Köln am 16. Februar 2020.

Donnerstag 22:05 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Bombenteppich Hörspiel von Philipp Löhle Mit: Fabian Hinrichs, Sandra Gerling und Michael Stiller Musik und Regie: Björn SC Deigner (Produktion: SWR 2018) Philipp Löhle, geboren 1978 in Ravensburg und aufgewachsen in Baden-Baden, zählt zu den interessantesten deutschsprachigen Dramatikern. 2018 legte er mit "Bombenteppich" sein Hörspiel-Debüt vor. Ein an der deutschen Botschaft beschäftigter EDV-Fachmann wird entführt, irgendwo in einem fernen Land, wo Gewalt, Korruption und Willkürherrschaft zum Alltag gehört. Jetzt soll er als Geisel eingetauscht werden. Aber gegen was? So genau weiß der Mann das nicht, denn er ist isoliert und er versteht die Sprache der Geiselnehmer nicht. Löhles Stück versetzt in Alpträume von Entführung, Gewalt und Terror.

Donnerstag 22:05 Uhr BR-Klassik

Horizonte

Zum 75. Geburtstag von Peteris Vasks Ein Porträt des Komponisten Von Robert Jungwirth "Die meisten Menschen haben heute keinen Glauben, keine Liebe und keine Ideale mehr. Die geistige Dimension geht verloren. Ich will der Seele Nahrung geben. Das predige ich in meinen Werken." Der lettische Komponist Peteris Vasks hätte vermutlich auch Pastor werden können wie sein Vater. In jedem Fall ist er von diesem stark beeinflusst worden - auch für sein Schaffen als Komponist. In seiner Musik möchte Vasks stets etwas vermitteln, keine konkreten Botschaften freilich, sondern eher abstrakte wie Hoffnung, die Beziehung zur Natur, die Freiheit des Menschen. Letztere war und ist für Vasks von ganz besonderer Bedeutung, war Lettland doch lange Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg von der Sowjetunion besetzt. Der Mensch und die Natur stehen im Zentrum von Vasks vielfältigem Schaffen. Mit seinen oft ruhigen, kontemplativen Werken ist er auch einem internationalen Publikum bekannt geworden. Am 16. April feiert Peteris Vasks seinen 75. Geburtstag. Grund genug, sein Leben und Werk ein wenig genauer zu betrachten.

Donnerstag 23:00 Uhr rbb Kultur

THE VOICE

Mit Susanne Papawassiliu Joni Mitchell - die frühen Jahre Joni Mitchell hat ihre Schatzkammer geöffnet. Archives Vol. 1 enthält rare Aufnahmen, quasi die Geburtsstunde der Musikerin Joni Mitchell. Darunter z. B. ein Geburtstagstape für ihre Mutter, Anekdoten und zum Teil noch nie veröffentlichtes Material. bis 00:00 Uhr

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Des Teufels langer Atem (1 und 2/4) Von Robert Weber Vier Versuche, den Teufel auszutricksen Des Teufels langer Atem / The Man who fooled Houdini Satan: Wanja Mues Starling: Cathlen Gawlich Müller: Reiner Schöne Nash: Norman Matt Vernon: Heikko Deutschmann Powers / Exorzist: Santiago Ziesmer Elliot: Friedhelm Ptok Kellar: Stefan Kaminski Lester: Sascha Nathan Bill: Barnaby Metschurat Brown: Udo Schenk Mallory: Mira Partecke Linda: Luzie Kurth Schwester: Lavinia Wilson Joseph / Zeitungsjunge: Thorben Drube Paltrow: Katrin Fröhlich Joe / Angus: Alexander Hauff Madame Touluse: Christin Marquitan Ross: Mathias Renneisen Janet / Medium: Nina Weniger Belfort: Christian Koerner Blaine / CSI: Henning Nöhren Frank / Taxifahrer: Marlon Kittel

Donnerstag 23:03 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz

Songs of Love And Exile - Ein Porträt der albanisch-schweizerischen Sängerin Elina Duni Von Thomas Loewner Geboren in Albaniens Hauptstadt Tirana, ab 12 Jahren wohnhaft im Schweizer Exil und aktuell in London - Elina Duni kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. In ihrer Musik reflektiert die klassisch ausgebildete Pianistin und Jazz-Sängerin ihre Erfahrungen: Zunächst in Bearbeitungen albanischer Volkslieder und traditioneller Musik anderer Balkanländer gemeinsam mit ihrem Quartett, später dann auch solo und aktuell im Duo mit dem Londoner Gitarristen Rob Luft. Wiederkehrende Themen in Elina Dunis eindringlichen Liedern, die sie in verschiedenen Sprachen singt: Abschied, Aufbruch und die Liebe.

Mittwoch Freitag